PLURIVERSUM*

* Die poetische Kraft der Theorie

Alexander Kluge, poetischer Chronist, Filmemacher und Autor, ist einer der bedeutendsten in München ansässigen Künstler. Nun richtet er im Literaturhaus seine Denkwerkstatt ein: »Pluriversum. Die poetische Kraft der Theorie« gewährt erstmals Einblick in Kluges künstlerisches Schaffen. Nach Stationen in Essen (Folkwang Museum) und Wien (Belvedere 21) variiert und ergänzt Alexander Kluge die Schau mit Bezug auf 30 Jahre Wiedervereinigung. Für Kluge sind Austausch und Zusammenarbeit mit Künstlerkolleg*innen essenziell: So sind im Literaturhaus Werke von Kerstin Brätsch, Thomas Demand, Markus Heinsdorff, Anselm Kiefer, Paul Klee, Stefan Moses und Thomas Thiede zu sehen. Kluges Arbeiten suchen die Verbindung zum Publikum; sie sprechen Verstand und Gefühl gleichermaßen an und setzen auf den Reiz der Assoziation. Biografische Besonderheiten treffen auf universelle Themen wie Arbeit, Evolution, Liebe, Krieg und andere Katastrophen. Neben seinen sogenannten Minutenfilmen werden eigens für die Ausstellung entstandene filmische Arbeiten zusammen mit Texten, Skulpturen, Klangstationen und Bildwerken in einer multimedialen Rauminstallation präsentiert.