Das Neue Alphabet

Wie kann ich leben?
 Was kann ich wissen?
 Was bringt die Zukunft?

Am 10. Januar 2019 feierte das Programm „Das Neue Alphabet“ im HAUS DER KULTUREN DER WELT in Berlin mit dem Eröffnungsprogramm "Von Zett bis Omega" seine Premiere. Das Gesamtprogramm ist für 1 ½ Jahre geplant. Für die Premiere hat das HAUS DER KULTUREN DER WELT dctp.tv unter Leitung von Alexander Kluge mit der Ausgestaltung beauftragt. 
Die Dauer dieses Eröffnungsprogramms beläuft sich auf 10 Stunden. Das Programm ist zugleich ein „begehbares Theater“, ein zusammenhängender Workshop und ein öffentliches Event. Nimmt man die Anfangsbuchstaben der drei Worte Das Neue Alphabet, ist mit der Bezeichnung DNA das „Alphabet“ bezeichnet, das wir in unseren Körpern umhertragen: unsere Herkunft aus der Evolution. Zugleich geht es in dem Programm um die Welt der Alphabete und der Sprachen, die das Phänomen von moderner Bildung und Schriftlichkeit ausmachen und deren Vielfalt schon Wilhelm von Humboldt beschäftigte. Evolution und Vielfalt der Sprachen treffen heute auf die Realitäten und die Zeichensetzung der 4.0 Welt, der künstlichen Intelligenz und der Digitalität. Die „neuen Alphabete“ der Digitalität, meist aus der Mathematik abgeleitet, bilden, gemeinsam mit allen früheren Formen des Ausdrucks, der Bildung und der Alphabetisierung, die Öffentlichkeiten des 21. Jahrhunderts. Kernthema des Eröffnungstages ist es, alle diese Elemente des menschlichen Ausdrucks: diejenigen vor Erfindung der Schrift, jene der Schriftlichkeit und jene der Digitalität (diese von G. W. Leibniz bis Silicon Valley betrachtet) als einen GESAMTZUSAMMENHANG darzustellen. Das Programm bespielt das gesamte Haus der Kulturen der Welt. Die Hauptelemente sind - Sieben Inseln mit Filmen, Plakaten, Ausstellungsobjekten, Workshops, - fünf Podien, sowie - zentrale, zusammenfassende Events im Großen Auditorium. Die einzelnen Podien haben eine Dauer von je 1 h, die Events im Auditorium die von je einer halben Stunde. Beginn der Veranstaltung um 14h, Ende nach Mitternacht. Mit freundlicher Unterstützung des Haus der Kulturen der Welt.