News & Stories vom 27.12.2009

Wie sind Tote auf Urlaub!

Schorsch Kamerun über Menschen in der Münchner Räterepublik (1919)

Auf den Alptraum des Ersten Weltkriegs antwortete in München 1918 die November-Revolution auf besondere Weise: sie begann früher als die in Berlin und sie war einfallsreicher. Im Februar 1919 wurde der Ministerpräsident Kurt Eisner von einem rechtsradikalen Attentäter ermordet. Danach wurde im April 1919 eine Räterepublik ausgerufen, deren Herrschaft etwa einen Monat lang währte. Sie wurde von der Reichswehr und dem Weißen Terror blutig niedergeschlagen. Legendäre Kämpfer in diesem Aufstand gegen den Krieg und die "alte Zeit", die ihn hervorbrachte, waren Eugen Leviné, Oskar-Maria Graf und Ernst Toller. Der Sänger und Regisseur Schorsch Kamerun und sein Ensemble, zu dem auch der ATTAC-Chor und Josef Bierbichler zählen, hat den anarchischen Ereignissen und den in ihnen aktiven Menschen ein "Konzert zur Revolution" gewidmet. Musik von Carl Oesterhelt. Uraufführung in den Kammerspielen München.