10 vor 11 vom 20.12.1999

Nach den Satiren des Juvenal

Durs Grünbein: in 2.000 Jahren ändert sich das Poetische kaum

Durs Grünbein hat sein neues Buch genannt: NACH DEN SATIREN DES JUVENAL. Er stützt sich auf dem berühmten antiken Dichter, der die literarische Form des Romans erfunden hat, weil er behauptet, dass für das Poetische 2.000 Jahre Geschichtszeit nur einen Augenblick sind. Durs Grünbeins Verse handeln von der Herrschaft der Caesaren in Rom, von Paris im 19. Jahrhundert und vom neuen Berlin. Grünbein nennt diese Metropolen "Hauptstädte des Vergessens". Dagegen, sagt Grünbein, helfen nicht Denkmäler, sondern Verse. Die Verse müssen genau sein und starke Zeichen enthalten: wie die Satiren des Juvenal.