Primetime vom 24.11.2002

Handgemachte Wunder

Das zweite Leben der Chevrolets in Kubas Sozialismus
U.S.-Straßenkreuzer von großer Schönheit. Auf den Straßen ihres Ursprungslandes sind sie ausgestorben. Seit 40 Jahren aber fahren sie auf Kuba. Die Ersatzteile werden durch Hand hergestellt. Die Handbücher der 70er Jahre, die die Konstruktionsteile darstellen, gelten als "Heilige Schriften". Wie lebendige Wesen entwickeln sich diese Fahrzeuge des Kapitalismus unter den Bedingungen der sozialistischen Republik Kuba zu neuen Gattungen und Arten. Chevrolets mit russischem Wolga-Motor. Die handwerkliche Arbeit, die in der Einzelanfertigung der Ersatzteile steckt, wäre in den U.S.A. unbezahlbar. Autokarosserien aus purem Gold wären billiger. Die Filmfirma BLUE COLLAR hat in ihrem auf Festivals preisgekrönten Film YANK TANKS dieses zweite Leben der Chevrolets im Sozialismus liebevoll porträtiert.