Primetime vom 24.05.1992

Schwere Zeiten für Heterosexuelle

Porträt der unabhängigen Filmemacherin Allison Anders
Die unabhängige Filmemacherin aus Kentucky, Allison Anders, war Assistentin in dem Film von Wim Wenders "Paris-Texas". Jetzt hat sie eine Raststätte an einem US-Highway in Kentucky, an dem der Spielfilmkonvoi von Wenders vorbeifuhr, zum Schauplatz ihres 1. abendfüllenden Films gemacht. In dieser Raststätte arbeitet eine attraktive, junge Witwe, die zwei Töchter hat, von denen eine von einem Texaner schwanger wird. Der Film beschreibt, wie Frauen durch Konflikte voneinander lernen. Ein Quäntchen mehr Emanzipation ist das Resultat bitterer Wochen. Die Filmemacherin Allison Anders ist überzeugt, dass, zumindest in den USA, die Heterosexuellen vor den schwierigsten Problemen stehen und die wenigsten Konzepte haben. Sie brauchen Entwicklungshilfe.