Primetime vom 23.11.2008

Die Reinschrift des Lebens

Joseph Vogl über Robinson und den Robinsonismus

Daniel Defoes Geschichte von ROBINSON CRUSOE handelt von der Robustheit des bürgerlichen Menschen. Kaum hat er Schiffbruch erlitten, gründet er auf der Insel, auf die er sich gerettet hat, ein neues Leben. Der Unglücksfall läutert ihn: Robinson beginnt mit der Reinschrift des Lebens. Früher war er Sklavenhändler und gieriger Geschäftsmann. Jetzt errichtet er mit seinen Tieren und dem ihm zugelaufenen Naturmenschen namens Freitag ein solides Gemeinwesen. Was wäre ein Robinson der Zukunft? Könnte man einen solchen Roman auch im 21. Jahrhundert schreiben? Gibt es einen "sozialistischen Robinson"? Wird der gestrandete Mensch der Zukunft ein Heimkehrer sein oder wird er zum Geschoss nach Unbekannt? Prof. Dr. Joseph Vogl, Humboldt-Universität Berlin, berichtet.