Primetime vom 14.07.1996

Die Leute, die Atlanta groß machten

Peter Sartorius, leitender Redakteur der Süddeutschen Zeitung berichtet
Zu jener Zeit, zu der der Roman "Vom Winde verweht" spielt, wohnten in Atlanta 6.000 Einwohner. Heute bewegt sich die Ortschaft in Richtung Metropole, Greater Atlanta umfasst Millionen Einwohner. Die Geschichte Atlantas ist eine Geschichte ungewöhnlicher persönlicher Initiativen. Ein Apotheker erfand hier aus Zuckerwasser und Cola-Extrakt die Coca-Cola. Ein Lokalsender entwickelte sich zum Weltsender CNN. Der Architekt John Portman entwickelte innen ausgehöhlte Hochhäuser (Atrium-Bauweise), in der eine gesamte städtische Welt nach inne verlegt ist. Hier in Atlanta wirkte Martin Luther King. Bei 80% afroamerikanischer Bevölkerung gelang es drei schwarzen Bürgermeistern Gleichgewichte zwischen Schwarz und Weiß zu erhalten, die es jetzt möglich machen, daß Atlanta Austragungsort der Olympischen Spiele ist. Einer der größten Flughäfen der Welt, lange Zeit groß ohne Sinn, erhält so nachträglich seine Funktion. Die Olympischen Spiele hat der Anwalt Billy Payne mit einem Komitee von neun Initiatoren ("the original nine") in die Stadt geholt.

Peter Satorius hat Atlanta besucht und berichtet: Die Leute, die Atlanta groß machten.