Primetime vom 01.05.1994

Die Neonröhren des Himmels

Nordlicht, Sonnenwind, Magnetsturm
Die ersten und einzigen Filmaufnahmen von Polarlicht in 35 mm mit einer Askania Z - Spielfilmkamera, Baujahr 1936. Zeitraffungen von u.a. 40 Stunden in 2 Minuten, 8 Stunden in 40 Sekunden. Zugleich ein Bericht über die Plasma-Physik-Forschungsstation Eiscat, nördlich des Polarkreises, die sich mit der Erforschung des Plasma-Himmels in 100 km Höhe über der Erde befasst: In dieser geheimnisvollen Neonröhre finden die Lichterscheinungen des Nordlichts statt. Die Phänomene hängen zusammen mit dem Partikelstrom, der die Erde von der Sonne erreicht ("Sonnenwind") und mächtigen Magnetstürmen, die sich auf einen Krieg im Weltraum, wie ihn Space Defence Initiative (S.D.I.) plante, wahrscheinlich vernichtend auswirken würde. Es geht um hochexplosive, weiträumige und äußerst rasche Bewegungen des freien, leuchtenden Plasmas: "Die Neonröhren des Himmels".