News & Stories vom 20.07.1998

Black-Out bei der 2. Fanfare

Beethovens Fidelio in Stuttgart mit Mord und ohne Erlösung
Ludwig van Beethoven hat in seiner einzigen Oper der Idee der Ehe, der Gefangenenbetreuung, der Brüderlichkeit überhaupt und dem humanen Optimismus ein musikalisches Denkmal setzen wollen. Die Zeitgeschichte hat diese Prognose weder im 19. Jh. noch im 20. Jh. eingeholt. Es gibt also eine Diskrepanz zwischen Wirklichkeit und dem Elan von Beethovens Werk. In diese Lücke dringen der Dirigent Michael Gielen (Adorno-Preisträger) und der Regisseur Martin Kušej ein. Sie sind beraten von dem für kritische Umformung klassischer Kunstwerke bekannten Stuttgarter Opernchef Klaus Zehelein.

Ein hoher politischer Funktionär ist durch einen politischen Verbrecher illegal eingekerkert worden. Seine Frau verkleidet sich als Mann und dringt in das Gefängnis ein. Sie gerät in die Familie des Kerkermeisters, eine menschliche Idylle. Sie macht sich in der Nische unentbehrlich. Der Höhepunkt von Beethovens Oper ist gekennzeichnet durch zwei Fanfaren, von denen die zweite Fanfare die Ankunft des Ministers und Befreiers kennzeichnet. In der Stuttgarter Inszenierung des FIDELIO ist dies der Moment, in dem die Katastrophe eskaliert. Leonore, die Frau des Eingekerkerten bedroht den verbrecherischen Gefängnisdirektor mit der Waffe. Dieser hält das Messer an die Kehle des politischen Gefangenen. Alle ertrinken im Blut. Der geniale dramaturgische Eingriff verwandelt alle und führt begleitet von der herrlichen Musik Beethovens in eine "Feier der Untoten". Die Befreiung findet im Jenseits statt. Hier hat nicht Orpheus Eurydike zu befreien versucht (und dies scheiterte). Daß es aber versucht wurde zeigt, daß wenigstens die Idee der Menschlichkeit existiert. Mehr hat auch Beethoven nicht ausdrücken wollen.

Die musikalische Interpretation von Michael Gielen ist seinem Frankfurter RING gleichwertig, der als legendär gilt und ihm den Theordor W. Adorno Preis einbrachte. Die Dramaturgie von Klaus Zehelein und Kušej ist dieser unbestechlichen, modernen Deutung gleichrangig. Ein großer Erfolg des Stuttgarter Opernhauses.