News & Stories vom 12.01.1998

Das Gold des Menschen ist sein Körper

Physical-Sculpture-Künstler Wolfgang Flatz
1967 beginnt Wolfgang Flatz als Goldschmiede-Lehrling in seinem Heimatort Feldkirch. 30 Jahre später ist er in der Welt als Physical -Sculpture-Künstler berühmt, der mit großen Materialmassen umgeht, aber vor allem auch die Schmerzempfindlichkeit des eigenen Körpers zu einem Mittel radikalen Ausdrucks macht. Die Kunst arbeitet von jeher an der Grenze der Unmöglichkeit. Wo früher der Pinsel, die Farben oder der Zeichenstift regierten, ist jetzt der Einsatz des ganzen Menschen gefragt : "Und setzest Du nicht Dein Leben ein, so wird es Dir nicht gewonnen sein". Während der Perestroika Gorbatschows arbeitete Wolfgang Flatz in Russland an dem "Leningrad Projekt". Später veröffentlichte er seine Bildserie "Helden". "Zeig mir einen Helden und ich zeige dir eine Tragödie". Neuerdings treten Physical-Sculptures in den Vordergrund. Es sind subtil klein- und großräumige Kunstobjekte, die fast immer den Körper des Künstlers und die "Irritabilität des Lebendigen" (also die Schmerzempfindlichkeit) einbeziehen. Das Gold des Menschen ist sein Körper. Ein spannender und informativer Besuch in dem Laboratorium von Wolfgang Flatz.