News & Stories vom 10.09.2006

Verschollene der Geschichte

Hans Magnus Enzensberger über Lebensläufe vergessener Revolutionäre

Die Menschen, die in der Zeit der Zwanziger Jahre in Deutschland für die Revolution gekämpft haben, sind heute verschollen. Ihre Begriffe und Ideale, die noch in der studentischen Protestbewegung von 1968 eine Wiederentdeckung erlebten, erscheinen in der politischen Wirklichkeit von 2006 fremd. Hans Magnus Enzensbergers poetische Neugier geht den Lebensläufen dieser verschollenen Menschen nach. Es gehört zu den Möglichkeiten der Dichtkunst, sagt er, diesen Menschen, die im Mahlstrom der Geschichte zerrieben wurden, ein Epitaph zu setzen. Ein neues Projekt von H.M. Enzensberger.