News & Stories vom 09.12.1996

Begnadigung unwahrscheinlich

Matador heißt: Der Töter
Es gibt in der spanischen Stierkampfarena das weiße, das blaue und das gelbe Tuch. Diese Tücher werden vom Präsidenten geschwenkt. Welches dieser Tücher geschwenkt wird, hängt von den Reaktionen des Publikums ab. Ein Wald weißer Tücher gibt dem Matador ein oder zwei Ohren des getöteten Stiers und in besonders glanzvollen Kämpfte, nochmals sehen will. Das Tote Tier wird dann ehrenhalber nochmals durch die Arena geschleift. Das gelbe Tuch schwenkt der Präsident der Corrida nur selber. Es bedeutet, dass auf Votum des Publikums ein besonders tapferer Stier begnadigt wird. Die Formen des Stierkampfes sind reich an festgefügten, traditionellen Figuren. Matadore gewinnen ihr Publikum dadurch, an Ehre, wenn der Kampf zwischen Mensch und Stier für Momente gleiche Chancen für beide Kämpfer zu bieten scheint. Dies sind die Augenblicke der Todesgefahr für den Matador. Spanisch heißt das Wort Matador: Der Töter.

Die Romanistin Dr. Ulrike Sprenger berichtet.