News & Stories vom 05.12.1994

"Sprich nicht leichtsinnig vom Feinde"

Zum Begriff des Politischen bei Carl Schmitt
Carl Schmitt ist eine der großen Autoritäten des deutschen Verfassungsrechts in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. In der zweiten Hälfte gibt es niemand, der ihm im Ausdrucksvermögen für komplexe politische Sachverhalte das Wasser reicht. In der studentischen Protestbewegung von 1968 hatten die Gedanken des damals 70 Jährigen eine neue Blüte: "Schmittianimus von links". Dies gilt vor allem für eine seiner letzten Schriften "Die Theorie des Partisanen". Jürgen Busche, Redakteur der Süddeutschen Zeitung, berichtet anlässlich einer kürzlich veröffentlichen, aufregenden Schrift von Heinrich Meier über den: "Begriff des Politischen bei Carl Schmitt". Politik, sagt Carl Schmitt, ist die genaue Bestimmung des Feindes. Deshalb: "Sprich nicht leichtsinnig vom Feinde". Carl Schmitt, sagt Jürgen Busche, ist einer er neugierigsten Menschen des Jahrhunderts, er besitzt eine "imperial Neugier". Martin Heidegger, Ernst Jünger und Carl Schmitt, drei wenig erforschte Bergwerke.