Musik entsteht aus dem Lauschen des Jägers

Dr. Martin Kaltenecker über "unsichtbare Musik"

Es geht um Musik aus der Ferne, "unsichtbare Musik" (weil man die Musiker nicht sieht) und um Beschleunigung in der Musik. Zwischen Gottes Wort in der Antike, von unsichtbarer Musik begleitet und dem Radio in der Moderne liegt die ganze Bandbreite der Kulturgeschichte von Ohr und Auge. Diese beiden Sinne gelangen zu ihrer Höchstform, sobald man sie zu trennen versucht. Dann streben sie nämlich zueinander. Dr. Martin Kaltenecker, Wissenschaftskolleg zu Berlin, über "unsichtbare Musik".