Kaiser Justinian in böser Zeit

Der Herrscher als Satan dargestellt

In der Zeit des Kaisers Justinian (527 bis 565 nach Christus) wurden die Menschen durch Naturkatastrophen, Einfälle der Perser und durch die Pest erschüttert. Sie glaubten, das Weltende und damit die Wiederkehr des Messias seien nahe. Zeitweise hielten sie den Kaiser selbst für Satan, da auch er von Gott mit der Pest gestraft wurde. Der Althistoriker Dr. Mischa Meier hat diese Zeit nach den Quellen neu erforscht.