Im Land der Joghurt-Fanatiker

Dada Zürich und das Cabaret Voltaire
Die Schlächtereien des Ersten Weltkriegs waren im vollen Gang, als sich in der vom Krieg verschonten Zürcher Idylle junge Immigranten trafen, um sich den schönen Künsten hinzugeben. Unter Ihnen, aus München kommend, Hugo Ball und Emmy Hennings. Als Pianist und Diseuse traten sie im Variété-Ensemble Maxim auf, bis sie im Februar 1916 zusammen mit Hans Arp, Tristan Tzara und Marcel Janco an der Spiegelgasse 1 in der Zürcher Altstadt das Cabaret Voltaire eröffneten und Dada begründeten. Gelegentlich schaute auch ein seltsamer Nachbar mit Perücke herein: Herr Lenin.