Der Eiersoldat

Am Tag der Invasion in der Normandie 1944

Ein deutscher Soldat am Tag der Invasion in der Normandie 1944. Früh ist er losgegangen, um für die Kameraden ein Schock Eier von einem Bauernhof zu besorgen. Die empfindliche Ware, empfindlicher als Soldatenknochen, trägt er durch das Geschützfeuer und Inferno dieses "längsten Tages". Eine Hommage für Michael Kloft aus Anlass aus dessen 4-Stunden-Dokumentation „D-Day: Der längste Tag“ / SPIEGEL TV.