Erlöst die Nachrichten von der menschlichen Gleichgültigkeit

Gespräch mit dem großen Erzähler Hans-Magnus Enzensberger

H.M. Enzensberger, Jahrgang 1929, ist ein Glücksfall. Er hat die Zeit seiner Lebensreise aus den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts ins 21. Jahrhundert mit seinen Texten begleitet. Wie ein Architekt hat er neue literarische Genres entworfen. Als Erzähler hat er Lyrik, Essays und in der kürzest möglichen Gestalt Romane geschaffen. Alles das gehört zum Erzählen. Wie kann man über Nachrichten so erzählen, dass sie nicht leblos und menschlich gleichgültig bleiben? Wie pflegt man die literarischen Tugenden der Lakonie, der Überraschung und der Kürze und wahrt dennoch den Zusammenhang? Welche literarischen Chancen liegen in der Form der "Vermischten Nachrichten"? Wie kein anderer Autor verbindet H.M. Enzensberger größtmögliche Offenheit mit Gründlichkeit. Begegnung mit dem Autor und Gespräch.

Erlöst die Tatsachen