10 vor 11 vom 27.06.2005

Beutekunst aus Byzanz

Reichtümer des Halberstädter Domschatzes aus dem Kreuzzug von 1204
Das große Byzanz wurde während des Lateinischen Kreuzzuges von 1204 von den Christenrittern erobert, geplündert und abgebrannt. An dem Kreuzzug, der Jerusalem nie erreichte, nahm auch der Bischof von Halberstadt Konrad von Krosigk in prominenter Position teil. Bei seiner Rückkehr in die Bischofsstadt brachte er reiche Beute, die noch heute den Domschatz von Halberstadt zu einer der reichsten Sammlungen der Welt machen. Domkustos Jörg Richter berichtet.