Das Schicksal in seiner Wut

Michael Gielen über Verdis DIE MACHT DES SCHICKSALS

Die MACHT DES SCHICKSALS, Melodramma in 4 Akten von Giuseppe Verdi, ist ein radikales Stück. Oft wurde versucht, diesen anarchischen Bilderbogen, der für Frieden wirbt und zugleich den Krieg feiert, im humanistischen Sinne zu verbessern. Das gelang nie. Es bleibt bei der "Macht des Schicksals". Aus einer einzigen Szene am Anfang entwickelt Verdi einen Bogen der Gewalt, dem zuletzt alle Beteiligten: der Inka-Prinz Alvaro, der Bruder der Leonora und zuletzt Leonora selbst zum Opfer fallen. Eine imposante Neu-Aufführung dieses Werkes an der Staatsoper Unter den Linden, Berlin. Musikalische Leitung: Michael Gielen. Eine Inszenierung des norwegischen Regisseurs Stefan Herheim. Intendanz: Peter Mussbach.