10 vor 11 vom 28.09.2009

Der Gang nach Canossa

Wie ein Deutscher Kaiser sich vor dem politischen Absturz rettete
Der salische Kaiser Heinrich IV. (1050-1106) zwang im scharfen Winter des Jahres 1077 vor der Burg Canossa in Italien den Papst, ihn aus dem Bann zu entlassen. Er erniedrigte sich und siegte dadurch über die Allianz zwischen Kirche und deutschen Fürsten, die ihn stürzen wollten. Prof. Dr. Weinfurter, Autor des Buches "Canossa. Die Entzauberung der Welt" berichtet.