10 vor 11 vom 26.01.2004

River Dogs

Wildwasser, Hautnähe und Nacktheit
Im Herbst 1978 machten junge Amerikaner, Anhänger eines freieren Lebens, einen 35-Tage-Trip den grünen Colorado-River hinab durch den Grand Canyon. Der U.S.-Filmemacher Robb Moss, inzwischen Leiter der Dokumentarfilmabteilung der Harvard University in Boston, filmte diese Leute, die sich in seinem Film RIVER DOGS nennen. 20 Jahre später filmte er die gleichen Menschen erneut. Sie sind an einer völlig veränderten Stelle ihres Lebenslaufes und ihrer Lebensgefühle angekommen. Dieser zweite Film heißt SAME RIVER TWICE. Wie schon Heraklit sagt: Man steigt nie zweimal in das gleiche Wasser. Robb Moss berichtet.