10 vor 11 vom 24.11.1997

Adorno und der Schrotthändler

Kunst am Bau in Frankfurt/Main
Thema: der Mensch, der Schrott, die Medien und die Kunst. Ort der Handlung: Frankfurt/Main, die Beinahe-Hauptstadt Deutschlands von 1949, die Stadt des Geldes, der Paulskirche, der Eile, der Hochhäuser und des Häuserkampfes. Der führende Theoretiker der Frankfurter Schule, Theodor W. Adorno, nimmt Stellung zum Problem der Verschrottung von Menschen. Zum Schrott selber und zur Kunst spricht zum 150. Jubiläum des Schrottverbandes Rhein-Main dessen Vorsitzender. Auch für schrottige Städte gibt es zusätzliche Verpflichtung, beim Bau hässlicher Gebäude Ausgaben in Höhe von 4 % der Gesamtkosten der Kunst zu widmen. Daher der Untertitel: Kunst am Bau in Frankfurt/Main. Mit Musik von ARTLESS, Tango-Vistam, Franz Schubert, Gustav Mahler, MALE, Jean Sibelius und HASS.