10 vor 11 vom 23.07.2001

Mozarts letzte Tage

Dr. Manfred Osten über neueste Ergebnisse der Mozart - Forschung
Oft wird davon berichtet, wie ärmlich Mozart zu Grabe getragen wurde. Dr. Manfred Osten, Generalsekretär der Alexander-von-Humboldt-Stiftung, berichtet über den tatsächlichen Vermögensstand von Mozart und die an sich glänzende Trauerfeier, in der sich die Freunde im Stephansdom von dem erst 36 Jahre alten Genie verabschiedeten. Von diesem Zeitpunkt an aber galt die Begräbnisordnung des Kaisers Joseph II, des Monarchen der Aufklärung. Nach seinem Gebot waren alle Toten aus den Särgen zu entfernen, in Säcke zu stecken und in mit Kalk hygienisch aufbereiteten Gräbern, bei Ankunft mehrerer Leichen in Massengräbern, zu bestatten. Diesem Ritual wurde auch Mozart unterworfen, dessen Leiche am Ende unauffindbar blieb.

Manfred Osten über neueste Ergebnisse der Mozartforschung.