10 vor 11 vom 17.02.1997

Die grösstmögliche Vielfalt von Licht und Schatten

Der Chef-Kameramann Henri Alekan
Henri Alekan, geboren 1909 in Paris, hat in mehr als 50 Jahren in der 100 jährigen Filmgeschichte Licht gesetzt: in mehr als 80 Filmen. Zu denen er die Scheinwerfer und die Kamera dirigierte, gehören "Die Schöne und das Biest", "Himmel über Berlin" u.a.

Henri Alekan versteht es, für seine Zauberbilder die den Anti-Realismus der Kunst in Licht und Schatten verwirklichen, bis zu 60 Scheinwerfer einsetzten. Vermutlich ist er der letzte Kameramann jener großen Generation, die noch mit vollen Beleuchtungsorchester arbeitet.

Henri Alekan ist mit Schwarz/Weiß-Film groß geworden. Seine Farbfilme gehören zu den subtilen Werken der Filmgeschichte. Trotzdem behauptet er: der Farbfilm ist in Wahrheit noch nicht erfunden. Es gibt nur den Buntfilm. Den Farbfilm zu belichten gehört zu den Aufgaben den 21. Jahrhunderts.