10 vor 11 vom 12.02.1996

"Das Existenzrecht der Dichtung"

Roger Willemsen und der kühle Atem der Poesie
Misst sich literarische Qualität an ihrem Nutzen? Oder ist Dichtung eine der letzten Arten der Selbstfindung? Ohne Prüfbarkeit ihres Nutzens oder ihrer Aktualität? Sozusagen ein Naturrecht? TV-Profi Roger Willemsen schrieb darüber eine spannende Untersuchung: "Das Existenzrecht der Dichtung". Seine Thesen knüpfen an Werk und Arbeitsweise von Robert Musil an. Dr. Joseph Vogl berichtet.