10 vor 11 vom 11.10.1993

"Willst Du schilldern den Mord, so zeig mir den Schatten der Tat --"

Gespräch mit Rolf Hochhuth vor Monitoren
Es geht um das Zögern von Pius XII., die Juden im besetzten Europa zu warnen, um Ministerpräsident Filbinger, die Jungfrau von Orleans, Schiffskatastrophen und den geschichtlichen Einschnitt von August 1914. "Was ich vielleicht noch dramatisieren werde" (Hochhuth). Rohstoffe, aus denen Dramen sind. Unter der Überschrift: "Die Kunst des Erzählens" formuliert Hugo von Hofmannstahl: "Willst du schildern den Mord, so zeig mir den Hund auf dem Hofe, zeig mir den Schatten der Tat, blitzend im Auge des Hundes-". Wir leben in einem Doppel Jahrhundert, sagt Rolf Hochhuth, es geht um die Rohstoffe, aus denen Dramen werden.