10 vor 11 vom 11.07.1994

"Reality - Apartheid", eine bösartige Maschine

Die New Yorker Filmemacherin Bethany Yarrow hat Südafrika besucht. Ihr Film "Mama, Awethu!" beschreibt das Leben afrikanischer Frauen in den Vorstädten bei Kapstadt. Die wirkliche Praxis der Apartheid hat sich in alle Infrastrukturen der Gesellschaft eingefressen. Eine Verfassungsänderung oder neue Gesetze auf dem Papier ändern diese bösartige Maschine, sagt Bethany Yarrow, zunächst überhaupt nicht. Man sieht diese "Reality-Apartheid", wenn ein Kopf verletzter Schwarzer auf keine Weise zu einer medizinischen Versorgung gelangen kann, wenn die Feuerwehr immer erst dann anrückt, wenn das Haus niedergebrannt ist. Auf der anderen Seite steht eine mächtige Tradition der Selbsthilfe, die im Selbstbewusstsein der gefilmten Frauen zu erkennen ist.