Primetime vom 20.07.1997

Der Mann, den sie erschoss, wird sie erstechen

Michael Gielen dirigiert LULU von Alban Berg in der Pariser Fassung
Adorno-Preisträger Michael Gielen dirigiert für die Salzburger Festspiele und für die Staatsoper Unter den Linden die Oper LULU von Alban Berg in der Pariser Fassung. In der von Friedrich Cerha, Pierre Boulez und Patrice Chereau 1979 erstmals aufgeführten vollständigen Fassung zeigt die Oper die SYMMETRISCHE und SPIRITUELLE STRUKTUR dieses Meisterwerks der Moderne. Der Schlüssel des 3 1/2 stündigen Werkes, sagt Michael Gielen, ist in der sog. "Filmmusik" am Schluss des 2. Aktes enthalten, die nur drei Minuten dauert und doch die gesamte Oper in sich enthält. Die gleichen Männer, die LULU im ersten Teil ausbeutet und für deren Tod sie die Ursache ist, rauben sie im zweiten Teil aus und töten sie. So ist ihr Mörder, Jack The Ripper, niemand anderes als Dr. Schön, der Mann, dem sie verfallen war und den sie erschoss. Es geht in diesem einzigartigen Musikwerk um die sexuelle Faszination der Frau, aber zugleich auch um ein in einer realistischen Handlung nicht fassbares, kosmisches Geschehen, wie es sich nur durch Musik ausdrücken lässt.