Primetime vom 15.12.1996

In der Liebe gibt es keine Einbahnstrassen

Die griechische Opernsängerin Anastasia Vareli : "Ich glaube nicht, dass Carmen anders ist als ich."
Anastasia Vareli singt die CARMEN in Bizets populärer Oper. Man muss sich in das Temperament und die Erfahrungswelt dieser Frau, einer Zigarettenarbeiterin in Sevilla, hineinversetzen: Sie versteht etwas von Freiheit und sie besitzt Lebenserfahrung. Das Gegenteil gilt für Don Jose, ihren Liebhaber. Er hat eine bürgerliche Seele. Man muss einmal grundsätzlich fragen, sagt Anastasia Vareli, ob er Carmen überhaupt liebt. Steht er auf der Höhe des Dramas? Als die Trompete ihn zum Appell ruft, drängt es ihn in die Kaserne, er bricht die Liebesszene ab. In das Gebirge zu den Schmugglern folgt er Carmen nicht aus Liebe, sondern weil er den Leutnant Zuniga entführt hat und deshalb illegal wurde. Bloß von Blumenarien und schönen Worten kann eine Frau wie Carmen nicht leben, sagt Anastasia Vareli: "In der Liebe gibt es keine Einbahnstraßen".