News & Stories vom 11.09.1995

Vom "Reichsaffenhaus" zum "Wrapped Reichstag"

Michael S. Cullen über die Wandlungen eines Parlamentsgebäudes
Das Projekt "Wrapped Reichstag" wurde vor 23 Jahre durch eine Postkarte ausgelöst, die Michael S. Cullen an Christo schrieb. Michael S. Cullen ist Historiker für Stadtarchitektur. Keiner kennt die Geschichte des Reichstags besser als er. Der Kaiser nannte diesen Bau das "Reichsaffenhaus". Die sowjetischen Streitkräfte hielten 1945 das mächtige, aber seit dem Reichstagsbrand leere Gebäude (Mauerdicke: 5m), für das Zentrum der Regierung. Der Reichstag, sagt Michael S. Cullen, war nie nur ein Bauwerk, sondern immer auch ein Symbol.

Nach welchen Gesichtspunkten baut man ein Parlamentsgebäude? Nicht um Staatsmacht auszudrücken, sondern als symbolischen Ausdruck der Verfassung. Das britische Parlament ist gebaut nach Art einer Kirche, in der zwei Parteien einander gegenübersitzen. Der Konvent der Französischen Revolution benützte einen Anatomie-Hörsaal, daher der Halbkreis, die steilen Ränge, die Unterscheidung rechts/links. Für den deutschen Bundestag ist dieser Innenausbau aus dem Grundgesetz neu zu entscheiden, sagt Michael S. Cullen. Nur wenige öffentliche Symbole haben das Glück durch Verhüllung nochmals vor ihrem Neuanfang zu stehen.