News & Stories vom 06.08.2000

Soviel Ende war nie

Kyra Stromberg über "die verlorene Generation" von 1920 und ihre Reise durchs 20. Jahrhundert
Ihr Leben lang schrieb die Publizistin Kyra Stromberg, geb. 1916, über Städte und Menschen. Ihr besonderes Interesse gilt der "Lost Generation" von 1920. Der Begriff wurde von Amerikanern, die in Paris lebten, entwickelt: Ernest Hemingway, James Joyce, F. Scott Fitzgerald (THE GREAT GATSBY), Ezra Pound, Gertrude Stein, T.S. Eliott und Djuna Barnes. Über Djuna Barnes, die Königin der Extravaganz, schrieb Kyra Stromberg ein berühmtes Buch. Heute schreibt Kyra Stromberg über das Jahr 2000 und die sich wandelnden Metropolen, vorrangig Berlin. Von der Russischen Revolution, dem Schock des 1. Weltkriegs bis zum neuen Jahrtausend: eine weite Reise durchs 20. Jahrhundert. Ein Portrait der Publizistin Kyra Stromberg und ihrer zentralen Interessen.