Der Fahnenwagen der Mailänder

Heimat auf Rädern
Die Kämpfer der Stadt Mailand, der Anführerin des Lombardischen Bundes, führen einen Fahnenwagen in der Mitte ihres Heeres. Diese "auf Räder gesetzte Stadt" gilt als unbesiegbar und symbolisiert den Mut des Gemeinwesens. Als Kaiser Barbarossa, der Großvater Friedrich II., diesen Fahnenwagen in der Schlacht von Legnano angreift, wird er besiegt, sein Heer praktisch vernichtet. Viele Jahre später erobert der Enkel, Friedrich II., in einer Schlacht gegen die Mailänder diesen Fahnenwagen. Zu ihrer Schande lässt er ihn nach Rom bringen und dort im Kapitol abstellen, wo er noch heute steht.