10 vor 11 vom 30.08.1999

Eros des Unmöglichen

Sigmund Freud und die Russische Revolution
Die Linken unter den Revolutionären wie Leon Trotzki und Adolf Joffe waren Kenner und Anhänger der Psychoanalyse. Für sie gehörte Marxismus und Kenntnis des menschlich Unbewussten zusammen. Noch in der Protestbewegung von 1968 wurden die Schriften der russischen Psychoanalytikerin Vera Schmidt nachgedruckt. Wer nannte sich "Ingenieur der Seele"? Was bedeutete den russischen Revolutionären der ersten Stunde Nietzsches Übermensch? Woraus ist der neue Sowjetmensch zusammengesetzt? Was beruht an dem Projekt der Revolutionäre nach Freuds fester Ansicht auf purer Illusion? Alexander Etkind von der Universität St. Petersburg untersucht die intimen Beziehungen zwischen der Wiener Psychoanalyse und dem Projekt des neuen Menschen in der Russischen Revolution.