10 vor 11 vom 10.03.2003

Wozu braucht man Wolkenkratzer?

Die Skylines von Frankfurt, Chicago und New York
Weil Chicago abbrannte, wenig später (in der Mitte des 19. Jahrhunderts) der Fahrstuhl erfunden wurde und die Baupreise in Manhattan explodierten, wurde der Wolkenkratzer erfunden. Er war zunächst ein Zweckobjekt für die Profitsteigerung, ist aber heute ein Teil des gesellschaftlichen Selbstbewusstseins. Städte sind stolz auf ihre Skyline.

Die Soziologin Prof. Dr. Marianne Rodenstein hat die Wolkenkratzer untersucht. In welche Richtung wird die Entwicklung nach dem 11.9. weitergehen? Werden Wolkenkratzer irgendwann die "Dinosaurier der Städte" sein?