10 vor 11 vom 06.12.2010

Kommt der Bauer in die Stadt, so scheint ihm alles verschlossen

Ulrike Sprenger über die Mütze von Charles Bovary in dem berühmten Roman von Gustave Flaubert
Der Roman MADAME BOVARY von Gustave Flaubert beginnt mit einer merkwürdigen Nebensache: ein Junge kommt mit einer unpassenden Mütze, die ihm seine Mutter verfertigt hat, in die Schule. Das grausame "Wir-Gefühl" der Kameraden richtet ihn hin. Es gibt nichts Schlimmeres als die Scham: man möchte in den Boden versinken. In den Romanen von Flaubert, Balzac und Marcel Proust geht es immer wieder um das ICH DER AUSGESCHLOSSENEN. Nirgends ist dieser Ausschluss so deutlich zu spüren wie in der Eingangsszene von Flauberts berühmten Roman. Die Romanistin Dr. Ulrike Sprenger, Universität Konstanz, Verfasserin des Proust-ABC, berichtet.