Wieso aktuelle Schrecken trösten können

Wer immer hofft, stirbt singend

Dem Menschen ist die Hoffnung von Anbeginn mitgegeben. Sie ist Teil der Evolution. Die Gelehrten bezeichnen dieses Gefühl als Urvertrauen.


Video anzeigen
Dem Menschen ist die Hoffnung von Anbeginn mitgegeben. Sie ist Teil der Evolution. Sie gehört zur Wesensart des Blauen Planeten, zur Pflanzen- , Tier- und Mineralienseele und ist auch eine Sache der Gestirne. Die Gelehrten bezeichnen dieses Gefühl als Urvertrauen. Ein besonderes Beispiel für einen Menschen, der immer hoffte und singend zugrunde ging, ist Antoine Billot. Bei einem Eisenbahnzusammenstoß überlebte er. Eine Betondecke stürzte ein, ihm geschah nichts. Bei einer Überschwemmung hing er am obersten Ast eines Baumes; im rechten Moment erreichten ihn die Retter. Im Krieg wurden Schwerverwundete aus dem Flugzeug gestürzt: Er fiel weich auf einen Misthaufen. Ein ungewöhnlich glücklicher Mensch inmitten von so viel Zufall und Unglück.

Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+

Verwandte Themen

Embed