Beethovens FIDELIO an der Bayrischen Staatsoper München

"Wenn die Hoffnung ein Grab hätte, würde sie täglich auferstehen!"

Mit fünf Ouvertüren, drei gegensätzlichen musikalischen Stilen und mit Sprechstimme komponierte Beethoven seine einzige Oper FIDELIO: eine GEWALTIGE BAUSTELLE.


Video anzeigen
Mit fünf Ouvertüren, drei gegensätzlichen musikalischen Stilen und mit Sprechstimme komponierte Beethoven seine einzige Oper FIDELIO: eine GEWALTIGE BAUSTELLE. Die Bayrische Staatsoper München hat in der Inszenierung von Calixto Bieito eine überraschend moderne Version vorgelegt. Die dem Singspiel entlehnten Sprech-Dialoge sind zum größten Teil ersetzt. An entscheidender Stelle wird szenisch (vom Bühnenhimmel kommend) ein Ausschnitt aus dem legendären Streichquartett Opus132 eingespielt. Es wird sowohl der Akzent des DRAMAS wie der der MUSIK betont - ganz in der Linie der Ära des Intendanten Nikolaus Bachler, der den Begriff "dramma per musica" besonders ernst nimmt. Mit der faszinierenden Anja Kempe als Leonore. Musikalische Leitung: Daniele Gatti.

Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+
Embed