Dr. Thomas Steinfeld: Was bedeutet Feuilleton?

Was vom Tage bleibt

In den Zeitungen des 19. Jahrhunderts war das Feuilleton, das "Blättchen", der Platz für den Fortsetzungsroman bis es in 80er Jahren des 20. Jahrhunderts eine Wandlung erfuhr.


Video anzeigen
In den Zeitungen des 19. Jahrhunderts war das Feuilleton, das "Blättchen", der Platz für den Fortsetzungsroman. Seit den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde dieses Feuilleton in der Konkurrenz großer europäischer Tageszeitungen das Zeichen für besondere Qualität. Dr. Thomas Steinfeld, Leitender Redakteur der SÜDDEUTSCHEN ZEITUNG über Geschichte und Bedeutung des Feuilletons. Vor allem über die Notwendigkeit gegenüber der Aktualität die Erinnerung, die Erwartungshorizonte und die Grammatik menschlicher Erfahrung einzubringen. Ohne die übrigen Zeiten und den Möglichkeitssinn, wie ihn die Kultur, die Musik und die Feuilletons wach halten, bleibt die Gegenwart leer. Gerade in einer Krise der Zeitungen kommt es darauf an, dass sie ihre Tugenden, über den Tag hinaus zu informieren, stabilisieren.

Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+

Verwandte Themen

Beteiligte Personen

Embed