Portrait eines umstrittenen Mannes

Thilo Sarrazin

Sein Weg führt über die Leitung des Finanzressorts des Landes Berlin zu einer der lebhaftesten Debatten, die in der Bundesrepublik über ein einzelnes Buch geführt wurde.


Video anzeigen
Geboren nach der Flucht seiner Mutter aus Westpreußen 1945 in Thüringen. Nach einem Studium der Volkswirtschaft Promotion über das Thema "Ökonomie und Logik der historischen Erklärung" (der Originaltitel ist länger). Eintritt in den Öffentlichen Dienst und dort bald hochrangig tätig. Referent im Bundesministerium der Finanzen und wenig später Büroleiter des Ministers. Die Zeit der Wende von 1989 findet ihn in verantwortlicher Position: er ist neben dem Minister Waigel und dem späteren Bundespräsidenten Köhler zuständig für die Währungsunion, die Errichtung und den Aufbau der Treuhand, welche die Industrie der DDR abwickelt, und führt die Rechts- und Fachaufsicht über diese Behörde. Sein Weg führt über die Leitung des Finanzressorts des Landes Berlin zu einer der lebhaftesten Debatten, die in der Bundesrepublik über ein einzelnes Buch geführt wurde. Er gilt als "Liebhaber harter Bretter". "Von der Parteien Gunst und Haß verwirrt, Schwankt sein Charakterbild in der Geschichte." (Schiller, WALLENSTEIN).

Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+
Embed