Andreas Wirsching über Deutschland vor 50 Jahren

Das Wendejahr 1962

Prof. Andreas Wirsching, Direktor des Instituts für Zeitgeschichte in München, stellt das Wendejahr 1962 in den Gesamtzusammenhang der Zeitgeschichte.


Video anzeigen
Im Herbst 1962 geriet die Welt an den Rand eines Atomkriegs. Die Sowjetunion stellte auf Kuba Raketen auf und die Administration von Präsident Kennedy ergriff rigide Gegenmaßnahmen. In diesen Weltkonflikt eingebettet ist die SPIEGEL-Krise vom Oktober 1962, die den Anfang vom Ende der Adenauer-Zeit setzte. Es kam zu einem politischen Eingriff des damaligen Verteidigungsministers Franz Josef Strauß und zur Verhaftung des Herausgebers des SPIEGEL wegen des angeblichen Verrats eines sogenannten "illegalen Staatsgeheimnisses". Die Folgen waren für die Obrigkeit verheerend. In diesem Jahr 1962, das die Halbzeit zwischen 1912 und 2012 charakterisiert und ein ähnlich wichtiges Wendejahr ist wie das Jahr der Studentenrevolte 1968, regten sich überall junge Kräfte. Das gilt für den Auftritt des Innensenators der Stadt Hamburg aus Anlass des Nordseesturms im Februar ebenso wie für den ersten Auftritt der Beatles und der Rolling Stones und der jungen Filmemacher in Deutschland mit dem Oberhausener Manifest. Prof. Andreas Wirsching, Direktor des Instituts für Zeitgeschichte in München, stellt das Wendejahr 1962 in den Gesamtzusammenhang der Zeitgeschichte. Spannend und informativ.

Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+

Verwandte Themen

Embed