Ingrid Stapf (re:publica 2018)

"Kinder werden oft unterschätzt"

Die Medienethikerin Ingrid Stapf beschäftigt sich mit Kinderrechten. Im Gespräch mit Philip Banse plädiert sie für weniger Schutz und mehr Mitbestimmung für Kinder im Netz und der Medienwelt.


Video anzeigen
Die Medienethikerin Ingrid Stapf beschäftigt sich mit Kinderrechten. Sie spricht mit Philip Banse über die Möglichkeiten, Kinder mehr am digitalen Leben zu beteiligen. Sie plädiert für weniger Schutz und mehr Mitbestimmung für Kinder im Netz und der Medienwelt.

Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+

Verwandte Themen

Embed