Seltene Geldscheine mit hohem Sammlerwert

Lagergeld

In den Konzentrationslagern des Dritten Reiches wurden von den Lagerverwaltungen Gutscheine und Geldscheine ausgegeben. Was konnte man mit diesem Geld kaufen?


Video anzeigen
In den Konzentrationslagern des Dritten Reichs wurde von den Lagerverwaltungen eine eigene Währung eingeführt, das Lagergeld. Die SS glaubte, hiermit einen Arbeitsanreiz für die Insassen zu bieten. Unter dem Gesichtspunkt "Verschrottung durch Arbeit" sollten den Inhaftierten besondere Leistungen abgepresst werden. Für Akkordarbeit war den Insassen zum Höchstpreis für dieses Lagergeld ein Bordellbesuch gestattet. Heute haben diese extrem seltenen Geldscheinen einen hohen Sammlerwert. Einfache Raritäten erbringen etwa 250 Euro, besonders seltene Stücke mehr als 400.

Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+

Verwandte Themen

Verwandte Links

Embed