Prof. Dr. Gerta Keller (Princeton) über das Massensterben vor 65 Millionen Jahren

Der Mega-Einschlag und die Dinosaurier

Die Impakttheorie besagt, dass ein Kometeneinschlag für das Aussterben der Dinosaurier verantwortlich war. Allerdings liegen zwischen beiden Ereignissen 400 000 Jahre.


Video anzeigen
Vor 65 Millionen Jahren endete an der Grenze zwischen der Kreidezeit und dem Tertiär, wie man in allen Felsformationen der Erde als Geophysiker genau verfolgen kann, das grandiose Zeitalter der Saurier. Was war für dieses Massensterben die Ursache? War es ein weltweiter Tsunami? Eine Staubwolke, durch einen Kometeneinschlag in Mexiko ausgelöst, die für Jahrzehnte die Sonne verdunkelte? Oder war es ein Feuersturm, der alle Kontinente zugleich erfasste? Prof. Dr. Gerta Keller, Geophysikerin an der der Universität Princeton, hat in gründlicher Forschung die Impakt-Theorie widerlegt. Den Mega-Einschlag gab es wirklich, aber er liegt für das Massensterben 400.000 Jahre zu früh. Wahrscheinlich haben evolutionärer Stress und Vulkanismus, und nur ergänzend der Einschlag eines fremden Himmelskörpers, die Riesen-Echsen ums Leben gebracht. Begegnung mit Gerta Keller.

Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+

Verwandte Themen

Embed