Was heißt "schuldig" in der Französischen Revolution?

Im Zweifel die Todesstrafe

Spektakuläre Prozesse kennzeichnen die Französische Revolution. Berühmt sind die Verfahren gegen den König und gegen den Revolutionär Danton.


Video anzeigen
Spektakuläre Prozesse kennzeichnen die Französische Revolution. Berühmt sind die Verfahren gegen den König und gegen den Revolutionär Danton. Die Revolution schuf zunächst eine Verfassung und damit die Grundlage für langfristige Rechtssicherheit. Dann musste sich die Revolution gegen ihre Feinde verteidigen und entwickelte ein spezielles Revolutionsrecht, das in der Schreckensherrschaft mündete und die Urteile an der Augenblickssituation orientierte. Bevorzugte Beweise waren vor diesen Gerichten "gestohlene Briefe". Eine Mitteilung, die nie für die Öffentlichkeit bestimmt war, so die Revolutionsrichter, hatte auch keinen Grund zum Lügen. Das waren Erfahrungen, die die Revolutionäre aus den Intimbereichen und den Romanen kannten. Prof. Dr. Carla Hesse, University of California, ist als Historikerin auf die Justiz der Französischen Revolution spezialisiert. Sie berichtet.

Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+

Verwandte Themen

Embed