Spielbankchef Alexis Chrysos über den Schuldenberg

Gespräch mit einem Griechen über das Kleingeld

Mit großen Scheinen sind die Schulden der Republik Hellas nicht abzutragen. Wie wäre es, wenn man statt von den Milliardensummen vom Cent ausgeht?


Video anzeigen
Mit großen Scheinen sind die Schulden der Republik Hellas nicht abzutragen. Wie wäre es, wenn man statt von den Milliardensummen vom Cent ausgeht? Alexis Chrysos, Leiter einer Spielbank in Alexandria, über die Chancen und Beleihungsmöglichkeiten der verborgenen Schätze Griechenlands und des Kleingelds, das für arme Menschen den "real existierenden Kapitalismus" darstellt. Gerade hier aber, so Alexis Chrysos, zeigen sich die Europäischen Zentralbanken besonders kleinlich. Sie verausgaben 1-, 2- und 5-Centstücke nur noch in Form von Versteigerungen in Containern von mindestens 314.000 Euro und gegen Aufpreis. Das widerspricht, sagt Alexis Chrysos, dem Leitsatz: "Wer den Pfennig nicht ehrt, ist des Talers nicht wert": Peter Berling als erfahrener Spielbankchef Alexis Chrysos.

Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+

Verwandte Themen

Embed