Helge Schneider betreut eine deutsche Wunderwaffe

Eine Kanone namens Bertha

Im Krieg gegen die Sowjetunion belagerte 1942 die deutsche 11. Armee die Festung Sewastopol auf der Krim. Für den Beschuss wurde die mächtigste Kanone der Wehrmacht, die sogenannte "Dicke Bertha" herangeschafft


Video anzeigen
Im Krieg gegen die Sowjetunion belagerte im Jahre 1942 die deutsche 11. Armee die Festung Sewastopol auf der Krim. Für den Beschuss wurde die damals mächtigste Kanone der Wehrmacht, die sogenannte "Dicke Bertha" herangeschafft. Der beim jungen Publikum beliebte Charakterdarsteller und Musiker Helge Schneider spielt den Artillerieoffizier, der den Transport des schweren Geschützes kommandiert. Das Problem liegt darin, nach dem Einsatz eine solche Masse von Stahl, verteilt auf 16 Güterwagen, wieder heim ins Reich zu schaffen. Am Ende dient diese Kanone, ebenso wie die 11. Armee, im April 1945 zur Verteidigung der "Festung Harz". Teile der Handlung spielen auf dem auch heute umkämpften Boden der Ukraine. Grotesk, spannend und informativ.

Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+

Verwandte Themen

Embed