Die Unglücksnacht in der Leninstraße

Evakuierung von Pripjet

Überall Geheimhaltung, verräterische Vorzeichen, Unklarheit. Erst spät kommt es zur Evakuierung in Tschernobyl.


Video anzeigen
Oxana Pentak, Ingenieurin für die Einstellung von Automatiksystemen, wohnte in der Unglücksnacht in Pripjet in der Leninstraße - hier war sie dem Reaktorblock näher als die Stadt Tschernobyl. Sie erzählt, wie sie sich als Mensch, der mit Technik vertraut ist, Kinder hat, aus den verstreuten Spuren, die auf ein Verhängnis schließen lassen, sich allmählich ein Bild macht. Überall Geheimhaltung, verräterische Vorzeichen, Unklarheit. Erst zwei Tage später kommt es zur Evakuierung.

Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+

Verwandte Themen

Embed