Der Raubzug Napoleons als Oper

Der Irrsinn des Krieges und die Würde der Liebe

Sergej Prokofiews KRIEG UND FRIEDEN an der Oper Köln. Eine überraschende Inszenierung des selten gespielten Werks. Dramaturgie: Regine Palmai. Musikalische Leitung: Michael Sanderling.


Video anzeigen
Mit im Original fünfeinhalb Stunden Aufführungsdauer und 66 Darstellern und Sängern plus Chor und Statisten gehört Prokofiews Werk KRIEG UND FRIEDEN zu den Giganten der Oper. Das Libretto folgt dem Roman von Leo Tolstoi. In dreizehn Bildern wird der Raubzug Napoleons von 1812 in Russland nacherzählt (in parallele zum Angriff der deutschen Panzer von 1941). Den Kontrast zum Krieg und zum politischen Geschehen bildet die zärtliche Liebesgeschichte zwischen der 15-jährigen Natascha zu dem Offizier Andrej Bolkonski, der ein Fürst ist und am Ende stirbt. Eine überraschende Inszenierung des selten gespielten Werks an der Oper Köln. Dramaturgie: Regine Palmai. Musikalische Leitung: Michael Sanderling. Spannend und informativ.

Teilen auf Facebook Teilen auf Twitter Teilen auf Google+

Verwandte Themen

Embed